Intermittierende Hypoxie-Therapie | IHT

Höhenluftanwendungen sind bei Weitem nicht nur für Sportler und Bergsteiger geeignet. Passive Höhentherapieformen werden bequem im Sitzen OHNE Bewegung angewendet und können bei vielen chronischen Beschwerden effektiv eingesetzt werden.

Intermittierende Hypoxie Therapie (IHT)

Folgende Erkrankungen und Störungen sprechen in der Regel gut auf die Intermittierende Hypoxie-Atmung an:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Stress, Nervosität, Burnout, Ängste, Depressionen
  • Übergewicht , Zuckerkrankheit (Diabetes)
  • Bluthochdruck, KHK, Schlafapnoesyndrom
  • Allergien, Heuschnupfen, Asthma
  • Bronchitis, COPD”

Gerne beraten wir Sie zu den Möglichkeiten der Höhentherapie bei Ihrer speziellen Problematik und finden das individuell optimale Behandlungsschema.

Erfahren Sie mehr über diese Therapieform:

Gesunde “Höhenluft” – auch im Flachland:

“Sauerstoffmangel und ist normalerweise eher schädlich. Wendet man sauerstoffarme Luft aber dosiert an, wie etwa bei einem Aufenthalt in den Bergen, so kann das durchaus positive Effekte auf den Körper haben.”

Der Organismus wird stärker gefordert. Er reagiert auf die “dünne” Luft mit Leistungssteigerung und verbrennt beispielsweise mehr Kalorien. Beim Einatmen der Höhenluft wird im Blut Stickstoffmonoxid freigesetzt – das erweitert die Blutgefäße. Der gesamte Zellstoffwechsel reagiert unter Sauerstoffmangel auf diesen „Reiz“ mit vielfältigen positiven Antworten, die allesamt mit Verbesserung der Widerstandskraft bzw. optimierter Sauerstoffverwertung einhergehen. Aus dem Spitzensport weiß man, dass Sportler nach einem Höhentraining über mehr rote Blutkörperchen verfügen, weshalb sie mehr Sauerstoff transportieren und verbrennen können. Dieser Effekt tritt aber erst nach mehrtägigem Höhenaufenthalt und unter konstanter Hypoxie auf.

Bei der sog. intermittierenden, also abwechselnden, Hypoxie, atmet man nur für eine bestimmte Zeit die sauerstoffarme Luft und danach wieder ganz normale Umgebungsluft. Durch diesen Trick unterbleiben die Nebenwirkungen der Höhenluft wie Atmungsstörungen, Kopfschmerzen und Schlafstörungen, die positiven Wirkungen bilden sich aber ebenfalls aus, und dies auch bei rein passiver Höhenluftatmung am Generator. Gesteigerte Fettverbrennung, besserer Blutzuckerspiegel, niedrigerer Blutdruck. Als Antwort auf den Sauerstoffmangelreiz bilden sich mehr Brenn-Kraftwerke in den Muskeln aus, die sog. Mitochondrien.

Hierdurch verbrennt der Körper mehr Kalorien und hier vor allem freie Fette, man kann also mit der Hypoxieatmung abnehmen! Zwar funktioniert auch das nicht ohne Bewegung und Ernährungsanpassung, durch zusätzliche Hypoxieatmung kann die Fettverbrennung aber um bis zu 30% gesteigert werden! Der gesamte Stoffwechsel reagiert positiv auf die intermittierende Hypoxie. Der Zuckerstoffwechsel verbessert sich, insbesondere auch bei Diabetikern, erhöhter Blutdruck und erhöhte Herzfrequenz können sich im Laufe einer Behandlung normalisieren

Ein ganz besonderer Effekt betrifft das vegetative Nervensystem: Durch Hypoxietraining kann man sich besser entspannen und Schlafstörungen behandeln, da durch die Hypoxieatmung der Stoff NO (Stickstoffmonoxid) vermehrt freigesetzt wird, der einerseits gefäßerweiternd wirkt und der andererseits ein Botenstoff des entspannungsfördernden Parasympathikus ist, dem Teil unseren vegetativen Nervensystems, der uns zur Ruhe kommen, entspannen und besser schlafen lässt – die Schlafqualität steigt deutlich.

Eine Behandlung umfasst in der Regel zunächst 10 Sitzungen zu je 30-60 Minuten, bei denen Sie in einem bequemen Sessel sitzen oder liegen und ganz gemütlich über eine Atemmaske die sauerstoffreduzierte Luft atmen. Die Behandlung beginnt meist mit einem Höhenaquivalent von 2500m und wird in gewissen Abständen gesteigert, bis schließlich eine Höhe von ca. 4000m (teilweise auch höher) erreicht wird. In jedem Einzelfall wird die Höhe aber individuell bestimmt und angepasst, da jeder Mensch anders ist und jeder auch anders reagiert. Nach spätestens zwei bis drei Sitzungen berichten die meisten Anwender über eine zunehmende Entspannung, besseren Schlaf und eine Verbesserung der allgemein Fitness und Widerstandskraft.

Anwendungsgebiete u.a.:

  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Stress und Burnout
  • Ängste und Nervosität
  • Depressionen
  • Übergewicht und Zuckerkrankheit (Diabetes)
  • Bluthochdruck und KHK
  • Schlafapnoesyndrom
  • Allergien, Heuschnupfen und Asthma
  • Bronchitis und COPD

“Höhenluft”-Therapie für jedermann
Ein Fernsehbericht, ausgestrahlt im WDR-Magazin “Medizinzeit” am 04.10.2012, befasste sich mit den positiven Auswirkungen von Höhenluft auf den menschlichen Organismus: Gemeinsam mit einer Lebensstilveränderung zeigten sich äußerst positive Effekte bei der Gewichtsabnahme, der Blutdruckregulierung und dem Blutzuckerspiegel.

Quelle: WDR.de
Kontakt & Anfahrt

Sie haben Fragen zu den Leistungen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme

Dr. Peter Schödl – Medical Center HOCH-FORM
Tel.:  +43 699 10960194
E-Mail: office@hoch-form.at

Kontakt & Anfahrt